Clusterkopfschmerzen: Das sind die Symptome und so wirst du sie los!

Clusterkopfschmerz: ein Begriff, den du vielleicht kennst, aber die Details sind oft ein Rätsel. Diese Form von Kopfschmerz wird von vielen als einer der intensivsten Schmerzen beschrieben, die man erleben kann. Aber was ist es wirklich, und noch besser, was kann man dagegen tun? In diesem Artikel tauchen wir tiefer in den Clusterkopfschmerz ein.

Was genau ist Clusterkopfschmerz?

Clusterkopfschmerz ist eine seltene Form von Kopfschmerz, die sich durch extrem intensive Schmerzen auszeichnet. Er wird „Clusterkopfschmerz“ genannt, weil die Anfälle in Clustern auftreten, oft zur gleichen Zeit des Jahres. Diese Anfälle können Wochen oder Monate andauern, mit symptomfreien Perioden dazwischen.

Symptome, die du nicht ignorieren kannst

Die Symptome des Clusterkopfschmerzes sind in der Regel sehr spezifisch und intensiv. Der Schmerz befindet sich oft um ein Auge oder auf einer Seite des Kopfes. Andere mögliche Symptome sind Rötung des Auges, Schwellung des Augenlids, eine laufende oder verstopfte Nase auf derselben Seite wie der Schmerz und Schwitzen im Gesicht. Der Schmerz kann so heftig sein, dass Menschen mit Clusterkopfschmerz oft nicht stillsitzen können während eines Anfalls.

Ursachen von Clusterkopfschmerz

Die genaue Ursache des Clusterkopfschmerzes ist noch nicht vollständig geklärt. Forscher glauben, dass abnormale Aktivität im Hypothalamus, einem Teil des Gehirns, der die biologische Uhr reguliert, eine Rolle spielt. Es wurde auch ein Zusammenhang mit genetischen Faktoren gefunden, obwohl Clusterkopfschmerz normalerweise nicht erblich zu sein scheint. Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie man dies behandeln kann.